Veranstaltungen

Donnerstag, 22. August 2019

Denkmalverein Hamburg zu Gast im Kraftwerk Bille

Logo Denkmalverein Hamburg

Der Denkmalverein Hamburg engagiert sich daher für Denkmalvermittlung und einen stärkeren Denkmalschutz in Hamburg. Als bürgerschaftlich organisiertes und damit politisch unabhängiges Organ ist er seit 1982 aktiv: Er betreibt Pressearbeit, regt die öffentliche Debatte an und fördert ein wachsendes Netzwerk aus Denkmal-Initiativen und -Interessenten. Die Mitglieder besichtigen regelmäßig Baudenkmäler, die nicht öffentlich zugänglich sind. So besucht der Denkmalverein am 22. August 2019 das Kraftwerk Bille. Frauke Woermann und Louisa Schwope von MIB Coloured Fields GmbH werden einen Überblick über die Bau- und Nutzungsgeschichte und aktuelle Planungen, das Kraftwerk zu einem urbanen Areal mit verschiedensten Nutzungen umzuwandeln. Im Anschluss wird eingeladen, den Abend bei einem Getränk in der „Schaltzentrale“ des HALLO e.V. ausklingen zu lassen.

Treffpunkt: 17 Uhr im Innenhof Bullerdeich 14, 20537 Hamburg.

Nur nach verbindlicher Anmeldung bis 1. Juli über diesen Link (max. 25 Personen), Mitglieder kostenlos, Gäste 10 EUR

Samstag, 7. September 2019

FUTURECORE 2000 - All Beats Are Beautiful

Futurecore 2000_Gloria Höckner

Inspiriert durch die Praxis des Raves, die sich verlassene Orte der Vergangenheit wie alte Fabrikhallen aneignet und durch Musik utopisch auflädt, transformiert die Tanzperformance „Futurecore 2000 – All Beats Are Beautiful“ die 1.955 m² große Kesselhalle des stillgelegten „Kraftwerk Bille“ zu einem Ort posthumanistischer Fiktionen. Das Stück ist eine choreographische Auseinandersetzung mit apokalyptischen sowie utopischen Zukunftsvisionen innerhalb technoider Musikkulturen und darin enthaltenen posthumanistischen Perspektiven auf den Körper. Die Performer_innen Marc Carrera, Gloria Höckner und Su Jin Kim sowie die Soundkünstlerin Zoë McPherson begeben sich in die akustischen Welten von Gabber, die in „Futurecore 2000 – All Beats Are Beautiful“ zu Laboratorien für neue sensorische Räume werden. Das Publikum durchwandert in der riesigen Kesselhalle des alten Kraftwerks Szenarien, in denen sich humane und nicht-humane Elemente zu immer neuen Formen zusammenschließen, fiktive Welten entstehen lassen oder ihr Ende ankündigen. Wir betrachten das aktuell wiederauflebende Genre Gabber als musikalisch verkörpertes Apokalypsenmotiv und suchen in der Verbindung von Körper und Sound nach neuen Beziehungsweisen und utopischen Körpern.

Uraufführung : 07.09.2019, 20 Uhr
Treffpunkt: In der Schaltzentrale, Beginn jeweils nach Sonnenuntergang

Weitere Vorstellungen:
08.09. 20 Uhr
12.09. 19.30 Uhr
13.09. 19.30 Uhr + Gesprächsrunde im Anschluss an die Performance mit Bianca Ludewig + Präsentation ihres Buches "Utopie und Apokalypse in der Popmusik" 
14.09. 19.30 Uhr

Tickets gibt es zu 12 €/8 € an der Abendkasse. Abendkasse in der Schaltzentrale öffnet 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Reservierungen unter info@futurecore.de
Weitere Info’s auf der Homepage: futurecore.de
Instagram: https://www.instagram.com/futurecore_2000/

Foto: Jonas Fischer

Vergangene Veranstaltungen

Freitag, 7. September 2018

TAG DES OFFENEN DENKMALS

 
Einmal im Jahr kann man Hamburgs Baukultur auf besondere Art erleben. Bei Führungen, Rundgängen und kulturellen Veranstaltungen in normalerweise nicht öffentlichen Baudenkmälern, erfährt man die Baugeschichte und erlebt das historische Flair der vielfältigen Hamburger Denkmallandschaft.
 
Am Sonntag, den 9. September lud der der Verein Viele Grüße von e.V. ein, anlässlich des Tags des offenen Denkmals, das Kraftwerk Bille zu entdecken und zu erkunden.
 
Freitag, 3. August 2018

HALLO: Festspiele 2018



Die »HALLO: Festspiele« finden 2018 an und auf der Bille statt! In Kooperation und mit Unterstützung von unterschiedlichen Expert_innen und Wasserprofis aus vielen Bereichen soll der angrenzende Fluss Bille als Möglichkeitsraum ausgetestet und prototypisch skizziert werden, wie ein Anleger am Kraftwerk Bille aussehen könnte, welche Aktivitäten, performative, künstlerische und politische Aktionen von hier aus denkbar sind und welche Bedeutung dem Wasser als öffentlicher Raum zukommt. Welche Sichtweisen ergeben sich, wenn wir die Stadt vom Wasser aus betrachten und wie können diese Einzug in die Entwicklung Hamburgs haben?
 
Wasser ist öffentlicher Raum.

Im stadtplanerischen Handeln Hamburgs werden die Gewässer wie Elbe und Bille bisher fast ausschließlich als schöne Kulisse und weniger als tatsächlich nutzbarer Raum betrachtet. Bauen auf dem Wasser, Nutzungen auf dem Wasser und öffentliche Zuwege zum Wasser werden kaum umgesetzt. Weder sind konkrete, von der Stadt ausgehende, Maßnahmen zur Nutzung der Gewässer zu beobachten, noch sind Konzepte vorgestellt oder umgesetzt, die es den Hamburger Einwohner_innen ermöglichen selbst Ideen zu verwirklichen.

Die HALLO: Festspiele erforschen als transdisziplinäres Format ungenutzte Orte und deren Kontexte, um dort langfristigen Initiativen und damit öffentlichen Nutzungen Raum zu schaffen. Seinen Hauptsitz konnte der Trägerverein Viele Grüße von durch diese Arbeitsweise mit einem experimentellen, künstlerischen Stadtteilbureau, der Schaltzentrale im Kraftwerk Bille etablieren.
 
 
Samstag, 30. Juni 2018

Hallöchen

HALLO: Festspiele 2018

Die »HALLO: Festspiele« finden 2018 an und auf der Bille statt!
In Kooperation und mit Unterstützung von unterschiedlichen Expert_innen und Wasserprofis aus vielen Bereichen soll der angrenzende Fluss Bille als Möglichkeitsraum ausgetestet und prototypisch skizziert werden, wie ein Anleger am Kraftwerk Bille aussehen könnte, welche Aktivitäten, performative, künstlerische und politische Aktionen von hier aus denkbar sind und welche Bedeutung dem Wasser als öffentlicher Raum zukommt. Welche Sichtweisen ergeben sich, wenn wir die Stadt vom Wasser aus betrachten und wie können diese Einzug in die Entwicklung Hamburgs haben?

Wasser ist öffentlicher Raum.

Im stadtplanerischen Handeln Hamburgs werden die Gewässer wie Elbe und Bille bisher fast ausschließlich als schöne Kulisse und weniger als tatsächlich nutzbarer Raum betrachtet. Bauen auf dem Wasser, Nutzungen auf dem Wasser und öffentliche Zuwege zum Wasser werden kaum umgesetzt. Weder sind konkrete, von der Stadt ausgehende, Maßnahmen zur Nutzung der Gewässer zu beobachten, noch sind Konzepte vorgestellt oder umgesetzt, die es den Hamburger Einwohner_innen ermöglichen selbst Ideen zu verwirklichen.

Die HALLO: Festspiele erforschen als transdisziplinäres Format ungenutzte Orte und deren Kontexte, um dort langfristigen Initiativen und damit öffentlichen Nutzungen Raum zu schaffen. Seinen Hauptsitz konnte der Trägerverein Viele Grüße von durch diese Arbeitsweise mit einem experimentellen, künstlerischen Stadtteilbureau, der Schaltzentrale im Kraftwerk Bille, einem ehemaligen Kohlekraftwerk und Industriedenkmal in Hamburg Hammerbrook, etablieren.

hallo@hallo-festspiele.de
http://www.hallo-festspiele.de/

Donnerstag, 7. Juni 2018

OFF TRIENNALE @ Kraftwerk Bille

 
Die Off-Triennale als Teil der 7. Fotografie-Triennale in Hamburg bezieht im Zuge der Eröffnungswoche vom 7.-17. Juni 2018 das erste Mal Off-Spaces prominent mit ein.
Auf besondere Empfehlung der Jury präsentiert die OFF Triennale zwei OFF-Kollektivshows im Kraftwerk Bille.
 
SIGHTSEEING THE REAL
Künstler: Stefan Becker, Roman Bezjak, Peter Bialobrzeski, Jonas Fischer, Enver Hirsch, Andreas Hopfgarten, Julia Knop, Paula Markert, Philipp Meuser, Henrik Spohler & Kolja Warnecke
 
AMANET/LEGACY – THE TRANSITION OF THE TERM “HOME". A FOCUSED VIEW ON ALBANIA
Künstler: Adrian Isufi, Anna Ehrenstein, Birte Kaufmann, Roland Tasho, Roman Bezjak
 
Freitag, 25. Mai 2018

Atelier Ausstellung NEOBIONT I

25.05.2018 Eröffnung 19 h
26. + 27.05.2018 15 - 21 h
 
Kraftwerk Bille, Bullerdeich 14a
Hamburg / Hammerbrook
Donnerstag, 17. Mai 2018

brand eins Konferenz – So geht Zukunft.

In der Kesselhalle im ältesten erhaltenen Kraftwerk Hamburgs wird über das Thema Aufbruch gesprochen. Ein passenderer Ort hätte kaum gefunden werden können. Nicht nur der Stadtteil Hammerbrook, auch das Kraftwerk Bille steht an einem Wendepunkt: Nach Jahren der Unsicherheit wird es jetzt nun saniert und revitalisiert.
 
Samstag, 20. Januar 2018

»workshop« | Fotoexpedition durchs Kraftwerk Bille

Der Verein Viele Grüße von organiesiert eine Fotoexpedition! Dieses Mal wir das Kraftwerk von Innen und Außen erkundet. Dabei soll es sich vordergründig nicht um die Architektur drehen, sondern um Atmosphäre, Stimmung und Details. Die wichtigste Zutat ist in diesem Fall das Licht – anwesend oder abwesend. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
 
Der Kurs ist kostenlos; Anmeldungen bitte an: schaltzentrale@vielegruessevon.org
Treffpunkt um 13.00 in der Schaltzentrale - Bullerdeich 14b, 20537 Hamburg
 
Freitag, 3. November 2017

Galerie Herold @ Kraftwerk Bille

Die Galerie Herold Contemporary zeigte in einer einmaligen Ausstellung im Kraftwerk Bille Werke des Künstlers Frank Schult (geb. 1948). In der großen Kesselhalle wurden auf etwa 3000 qm, ca. 40 Werke Malers, der zur des Leipziger Schule gerechnet wird, aus allen Schaffensphasen gezeigt. Der Künstler war anwesend und es gab eine Führung vom ehemaligen Direktor des Sprengel Museums, Ulrich Krempel. 

Samstag, 7. Oktober 2017

Touren durch das Kraftwerk

Am (Sa) 7. & (Sa) 14. Oktober bieten wir von 15:00 bis 19:00 jeweils stündlich Touren durch das Kraftwerk Bille an – u.a. mit dem Künstler David Helbich und Teammitgliedern der Hallo Festspiele. Am (Sa) 7. wird es um 15.00 und 18.00 eine Tour für Gebärdensprachen Nutzer*innen mit Janna Wendt geben.
 
Wir bitten um Anmeldung unter menschen@hallo-festspiele.de.
Die Touren starten in der Trafohallo – auch dort könnt ihr Euch anmelden.
 
Mittwoch, 4. Oktober 2017

Hallo Festspiele