FUTURECORE 2000 - All Beats Are Beautiful

Futurecore 2000_Gloria Höckner

Inspiriert durch die Praxis des Raves, die sich verlassene Orte der Vergangenheit wie alte Fabrikhallen aneignet und durch Musik utopisch auflädt, transformiert die Tanzperformance „Futurecore 2000 – All Beats Are Beautiful“ die 1.955 m² große Kesselhalle des stillgelegten „Kraftwerk Bille“ zu einem Ort posthumanistischer Fiktionen. Das Stück ist eine choreographische Auseinandersetzung mit apokalyptischen sowie utopischen Zukunftsvisionen innerhalb technoider Musikkulturen und darin enthaltenen posthumanistischen Perspektiven auf den Körper. Die Performer_innen Marc Carrera, Gloria Höckner und Su Jin Kim sowie die Soundkünstlerin Zoë McPherson begeben sich in die akustischen Welten von Gabber, die in „Futurecore 2000 – All Beats Are Beautiful“ zu Laboratorien für neue sensorische Räume werden. Das Publikum durchwandert in der riesigen Kesselhalle des alten Kraftwerks Szenarien, in denen sich humane und nicht-humane Elemente zu immer neuen Formen zusammenschließen, fiktive Welten entstehen lassen oder ihr Ende ankündigen. Wir betrachten das aktuell wiederauflebende Genre Gabber als musikalisch verkörpertes Apokalypsenmotiv und suchen in der Verbindung von Körper und Sound nach neuen Beziehungsweisen und utopischen Körpern.

Uraufführung : 07.09.2019, 20 Uhr
Treffpunkt: In der Schaltzentrale, Beginn jeweils nach Sonnenuntergang

Weitere Vorstellungen:
08.09. 20 Uhr
12.09. 19.30 Uhr
13.09. 19.30 Uhr + Gesprächsrunde im Anschluss an die Performance mit Bianca Ludewig + Präsentation ihres Buches "Utopie und Apokalypse in der Popmusik" 
14.09. 19.30 Uhr

Tickets gibt es zu 12 €/8 € an der Abendkasse. Abendkasse in der Schaltzentrale öffnet 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Reservierungen unter info@futurecore.de
Weitere Info’s auf der Homepage: futurecore.de
Instagram: https://www.instagram.com/futurecore_2000/

Foto: Jonas Fischer

Zurück