Daniel Dominguez Teruel: LOVESONG

Love Song Dominguez

Ist die deutsche Nationalhymne zu ersetzen?

Durch den letzten, schnell verstummten Aktualisierungsversuch des Textes (2018), zeigte sich eine weitergehende Problematik, die der Nationalhymne anhaftet. Denn nicht allein der Text, auch die Melodie hat sich tief in das kollektive Gedächtnis Deutschlands eingeschrieben. Während die als Nationalhymne geltende Strophe im Laufe der Geschichte immer wieder wechselte, blieb die Melodie beständig.

Mit LOVESONG spürt der Komponist Daniel Dominguez Teruel in einem Konzert der Melodie nach und thematisiert die gesellschaftliche Überforderung im Umgang mit der Hymne. Gemeinsam mit Musiker*innen und den deutschen Meister*innen im Fahnenschwingen transformiert er die deutsche Nationalhymne von der Melodie ausgehend, verschiebt sie harmonisch, überlagert und verwebt sie mit zeitgenössischer Pop-Musik, Barockposaunen und elektronischen Gesängen. Die Kesselhalle des ehemaligen Hamburger Kraftwerk Bille (1901) – Industriedenkmal der Moderne und Ruine des Zweiten Weltkrieges – wird dabei zum meditativen Klangkörper. Nach Requiem for Architecture, das 2019 in der Elbphilharmonie aufgeführt wurde, setzt Daniel Dominguez Teruel mit LOVESONG seine künstlerische Auseinandersetzung mit der deutschen Nationalhymne fort.

Konzept, Musik, Künstlerische Leitung |Daniel Dominguez Teruel
Musik | Mona Steinwidder, Nour Eddin, Homero Alonso Langbein, Lilli Pätzold, Juan González Martínez, Alexandra Mikheeva, Dalton Harris
Choreografie | Fahnenschwinger Konstanz: Hans Konrad, Trinh Vo, Lisa Schlaich, Gerhard Schlaich

04.– 08.11.2020, jeweils 20 Uhr
Kesselhalle des Kraftwerk Bille, Anton-Ree-Weg 50, 20537 Hamburg
Tickets und mehr Infos unter love-song.eu

LOVESONG wird vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Behörde für Kultur und Medien Hamburg gefördert.

Zurück